Da in Deutschland in der Regel alles, was der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer zusätzlich über das Gehalt „Gutes“ tun möchte, versteuert und verbeitragt werden muss, sucht man nach Möglichkeiten, wie solche Zuwendungen lohnsteuer- und sozialversicherungs frei ausgezahlt werden können.

Diese, Steuer- und Sozialversicherungsfreien Zuwendungen gibt es! Gewusst wie man sie korrekt einsetzt, sind sie eine willkommene Methode von denen nicht nur Sie als Arbeitgeber was haben, sondern auch die Zufriedenheit Ihrer Arbeitnehmer gesteigert wird.

Zu diesen Zuwendungen gehören:

  1. Kinderbetreuungskosten
  2. monatliche 44 Euro Grenze
  3. 60 € für besondere Anlässe „Gelegenheitsgeschenke“
  4. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
  5. Jobticket – öffentliche Verkehrsmittel

1. Kinderbetreuungskosten

Sie als Arbeitgeber können Ihren Arbeitnehmern die Kinderbetreuungskosten(sogenannter Kindergartenzuschuss) zahlen.

Die Bedingung, um diese Zahlung vorzunehmen ist:Der Arbeitnehmer ist ein Elternteil, welcher Kosten für eineKindertagesstätteneinrichtung oder Tagesmutter vorweisen kann (in Formeines Beleges) und sein Kind noch nicht im Schulpflichtigen Alter ist. Sie als Arbeitgeber dürfen die Kosten voll erstatten, allerdings nicht über den Beitrag der anfallenden Kosten hinaus.
Ebenso muss der Zuschuss zusätzlich zum ohnehin geschuldetenArbeitslohn gezahlt werden.
Hinweis: Sie müssen nicht die kompletten Kinderbetreuungskosten erstatten, die Höhe ist bis zu den tatsächlichen Kosten frei wählbar. Essensgeld ist herauszurechnen!

2. Monatliche 44 Euro-Grenze

Sie haben die Möglichkeit Ihren Arbeitnehmern monatliche Sachzuwendungenvon bis zu 44 € zukommen zu lassen, z. B Eintritt für ein Fitnessstudio,Tankgutscheine und anderes.

Die Bedingung, um diese Zahlung vorzunehmen ist:Ihr Arbeitnehmer erhält das Geld in Form einer Sache (z. B. Gutschein) und der Betrag von insgesamt 44 € wird monatlich nicht überschritten!

3. 60 € für besondere Anlässe „Gelegenheitsgeschenke“

Sie können Ihren Arbeitnehmern oder deren Familienangehörigen für besondere Anlässe Geschenke überreichen. Dafür dürfen bis zu 60 € je Anlass ausgeben werden. Dies kann sogar mehrmals im Monat der Fall sein, wenn zum Beispiel Geburtstag und Dienstjubiläum in den selben Monat fallen. Einzige Voraussetzung: Es muss sich um einen besonderen und persönlichen Anlass des Arbeitnehmers oder seiner Familienangehörigen handeln.

Dazu zählen:

  • Geburtstag
  • Beförderung
  • Dienstjubiläum
  • Pensionierung
  • Krankheit
  • Verlobung
  • Hochzeit
  • Silberhochzeit
  • Goldhochzeit
  • Geburt eines Kindes
  • Taufe
  • Einschulung/Schulabschluss
  • Kommunion
  • Konfirmation/Firmung

Die Bedingung, um diese Zahlung vorzunehmen ist:Der Arbeitnehmer erhält das Geld in Form einer Sache (z. B. Gutschein) und der Betrag von 60 € pro Geschenk und Anlass wird nicht überschritten!

4. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Fährt Ihr Angestellter mit seinem eigenen Auto zur Arbeit können Sie ihm dies mit 0,30 € Cent je Entfernungskilometer erstatten. Fährt Ihr Arbeitnehmer also an fünf Tagen die Woche 5 km zur Arbeit (nur eine Strecke wird berechnet, die Rückfahrt bleibt unberücksichtigt), so ermittelt sich der Erstattungsbetrag (Tage pauschal unter Berücksichtigung vonFeiertagen/Urlaubstagen):

18 Tage x 0,30 € x 5 km = 97,20 €.
Die Bedingung, um diese Zahlung vorzunehmen ist: Der Arbeitnehmer nutzt seinen eigenen PKW und die Erstattung wird zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt.
Hinweis: Wenn diese Methode angewendet wird, kann der Arbeitnehmer die Fahrten nicht mehr über seine Einkommensteuererklärung geltend machen und Sie als Arbeitgeber müssen den Betrag pauschalversteuern.

5. Jobticket – öffentliche Verkehrsmittel

Zuschüsse zu einer Fahrkarte sind in voller Höhe Lohnsteuer- und Sozialversicherungsfrei. Die Bedingung, um diese Zahlung vorzunehmen ist: Der Arbeitnehmer muss über ein Fahrkarten Abo verfügen, mit dem er seinen Weg zur Arbeit zurücklegt.

Nachsatz: Wie immer gilt, Ausnahmen bestätigen die Regel.
So, sollten Sie sich dazu entschließen solch eine Zuwendung
vorzunehmen, teilen Sie dies bitte immer Ihrem Lohnbüro mit
und senden ebenso als Nachweis immer die nötigen Kopien
der, z. B. Fahrkarte, Gutscheine etc. mit.

Bei Rückfragen kommen Sie gerne auf uns zu.