Ein Thema das in den letzten Wochen wieder vermehrt in den Medien zu finden war, ist die Beschäftigung von Scheinselbstständigen. Laut einer aktuellen Studie von EY (Ernst & Young) ist in Deutschland mehr als jeder Vierte (28%) Selbständige scheinselbstständig. In Zahlen 1,2 Millionen potentielle Arbeitnehmer, die sozialversicherungspflichtig beschäftigt, und demzufolge Sozialabgaben abführen müssten. Kein Wunder, dass bei aktuellen Prüfungen der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) ein extra Blick auf die Eingangsrechnungen und den Status der Freiberufler und Selbstständigen geworfen wird. Bei Aufdeckung einer Scheinselbstständigkeit müssen Sozialabgaben rückwirkend für die gesamte Beschäftigungszeit nachgezahlt werden. Bei Vorsatz auch bis zu 30 Jahren. Anhand weniger Merkmale kann schnell geprüft werden, ob es sich eventuell um eine Scheinselbstständigkeit handelt. Bei Weiteren Fragen zum Thema rufen Sie mich gerne an.

Unter folgendem Link können Sie sich die ganze Studie von EY angucken.
http://www.ey.com/DE/de/Newsroom/News-releases/EY-20151217-etwa-jeder-vierte-selbstndige-arbeitet-scheinselbstndig